Zum Inhalt springen

Die Jurys

Die Vielfalter-Preisträger:innen werden jedes Jahr von zwei Jurys aus Buchschaffenden, Leser:innen, Jugendlichen und Kindern ausgewählt, bei deren Zusammenstellung auf Diversität in unseren Vielfaltskriterien geachtet wird. Die Jurys werden jährlich neu zusammengesetzt.

Jury Veröffentlichte Werke

Isabel Kaumann

Isabel Kaumann

Hörgeschädigte Pädagogin, Tätigkeit an einer Schule für körperliche und motorische Entwicklung.
www.schule-tegelweg.de

Sama Maani

Sama Maani, geboren in Graz, aufgewachsen in Österreich, Deutschland und im Iran. Studium der Medizin in Wien und der Philosophie in Zürich. Ausbildung zum Psychiater und Psychoanalytiker in Graz. Lebt heute als Schriftsteller in Wien. 2004 Literaturpreis schreiben zwischen den kulturen, 2007 Österreichisches Staatsstipendium für das Romanprojekt Ungläubig (erschienen 2014 bei Drava), Weitere Werke: Respektverweigerung. Warum wir fremde Kulturen nicht respektieren sollten. Und die eigene auch nicht (Essayband 2015 bei Drava). Der Heiligenscheinorgasmus und andere Erzählungen (2016 bei Drava). Teheran Wunderland (Roman 2018 bei Drava). Warum wir Linke über den Islam nicht reden können (Essayband 2019 bei Drava). Warum ich über den Islam nicht mehr rede (Essayband 2022 bei Drava).

Sama Maani

Jessica Mauwena Lawson

Jessica Mauwena Lawson hat in Tübingen Ethnologie und Internationale Literaturen studiert. Durch das anschließende Volontariat im Arena Verlag konnte sie wichtige Einblicke in Buchwelten und in die Buchbranche gewinnen. Besonders am Herzen liegen ihr alle Geschichten, in denen Charaktere im Mittelpunkt stehen, die in der Gesellschaft und in Büchern sonst oft übersehen oder an den Rand gestellt werden. Zurzeit arbeitet Jessica in einer Unterkunft für geflüchtete Menschen und setzt sich ehrenamtlich im Orga-Team der Schwarzen, aktivistischen Gruppe „Black Visions and Voices“ vor allem mit dem Thema Rassismus auseinander.

Mirai Mens. Foto: Fenja Mens

Mirai Mens

Mirai Mens ist 16 Jahre alt und betreibt seit März 2018 ihren Instagramaccount @lesehexemimi sowie den Buchblog Lass mal lesen. Themen wie Feminismus, LGBTQIA+, Antirassismus, Umweltschutz und soziale Gerechtigkeit liegen ihr besonders am Herzen. Die Berlinerin ist Mitbegründerin von Young Bookstagram und erhielt 2019 für ihr Engagement den Deutschen Lesepreis der Stiftung Lesen und der Commerzbank Stiftung. Im Herbst 2023 erscheint ihr erstes Buch beim One Verlag.

Heike Müller-Bündgen

Heike Müller-Bündgen, geboren in Ostfriesland, hat mit 17 ihren Heimatort verlassen und ist zum Studium der Germanistik und Romanistik nach Hannover gegangen. Bei einer großen Tageszeitung arbeitete sie später in der Fotoredaktion – bis zur Geburt ihres Sohnes. Damit begann die Begeisterung für die Texte und Illustrationen der Kinderbücher. Sie zog nach Kassel und wurde Logopädin. Die Erfahrungen in ihrer Praxis mit Kindern, die in ihren sprachlichen Fähigkeiten aufholten und so mehr Freude am Zuhören und am sprachlichen Ausdruck entwickelten, beeinflussen bis heute ihren Blick. 2015 kam eine psychotherapeutische Ausbildung hinzu. Seit drei Jahren ist sie im Literaturhaus Kassel engagiert und organisiert zusammen mit Anna Lischper, Sofie Althof und Cornelia Liermann die Kinderbuchtage Kassel.

Heike Müller-Bündgen
Philip Oprong Spenner. Foto: Gerald von Foris

Philip Oprong Spenner

Philip Oprong Spenner, 1979 geboren, ist Lehrer an einer Hamburger Stadtteilschule. Er spricht sechs Sprachen, ist Pop-Gospelsänger und Vorsitzender eines Vereins zur Förderung von Jugendlichen in Kenia.
www.kanduyi-children.org

Mehrnousch Zaeri-Esfahani

Mehrnousch Zaeri-Esfahani, geboren 1974, verließ ihre Heimat Iran mit 10 Jahren und fand bald in Heidelberg eine Oase der Ruhe in ihrer Schulbibliothek. 
2012 las sie von Stephen King, dass man sich schon „Schriftsteller“ nennen darf, wenn man nur viel liest. 2016 feierte sie ihr preisgekröntes Doppeldebüt als Autorin und gab ihren Beruf in der Flüchtlingssozialarbeit auf. Als Referentin und Konfliktmoderatorin ist sie mit der Methode Storytelling für gesellschaftlichen Zusammenhalt tätig und berät kreative Produktionen und Projekte in Fragen der Diversity. Heute schreibt sie neben Essays, Büchern und Opernstücken auch für die iranische Exilcommunity und forscht an der Frage, inwieweit das „Gute Geschichtenerzählen“ der Spaltung der Gesellschaft durch Populismus entgegengesetzt werden kann.

www.zaeri-autorin.de

Mehrnousch Zaeri-Esfahani. Foto: Gustavo Alabiso

Jury unveröffentlichte Manuskripte

Alexandra Koch

Alexandra Koch

Alexandra Koch arbeitet als IT-Projektleiterin und betreibt seit 2013 einen reichweitenstarken Literaturblog, readpack.de, auf dem sie ein breites Spektrum der Gegenwartsliteratur bespricht. Sie hat Glasknochen und benutzt einen Rollstuhl.
Auf ihrem Blog und Instagram-Kanal schreibt sie unter anderem über alltägliche #Behindernisse und analysiert Bücher auf die klischeehafte und diskriminierende Darstellung von Menschen mit Behinderungen. Sie hält Vorträge und Workshops zum Thema, engagiert sich bei sensitivity-reading.de und schreibt Kolumnen und Gastbeiträge. Neben Inklusion ist ihr auch intersektionaler Feminismus ein Anliegen.

Frank Kühne

Frank Kühne, geb.1962 in Hanau am Main, absolvierte nach dem Abitur 1981 in Frankfurt zunächst eine Ausbildung zum Verlagskaufmann, bevor er dann Literaturwissenschaften, Kunstgeschichte, Philosophie und Musikwissenschaften studierte. Seit 1994 ist er in der Kinderbuchbranche. Im Carlsen Verlag, dem größten Kinderbuchverlag in Deutschland, arbeitet er als Programmleiter mit einem Team von 18 Lektorinnen, die jedes Jahr über 250 neue Kinderbücher im Altersbereich von 1 bis 14 Jahren herausbringen.

Frank Kühne
Marius Schaefers. Foto: Picture People

Marius Schaefers

Marius Schaefers, 1995 geboren, ist Autor, Blogger und Sensitivity Reader. Er veröffentlichte seinen Debütroman mit 18 Jahren im Selbstverlag, gefolgt von weiteren Selfpublishing-Erfolgen und Verlagsveröffentlichungen. In seinen romantisch-dramatischen und fantastischen Geschichten schreibt er über die Suche nach dem Glück und den Mut dazu, man selbst zu sein. Auf Instagram teilt Marius als @derunbekannteheld regelmäßig spannende und bunte Lesetipps, außerdem spricht er offen über seine Transidentität und Queerness und setzt sich für mehr Diversität in der Unterhaltungsliteratur ein.
www.marius-schaefers.de